Platzhalter Bannerbild
(06652) 609340
Link verschicken   Drucken
 

Berichte

2020
2020
2020

Landesverbands Schleppjagd mal anders, aber erfolgreich mit gewohntem Flair 

 

Für den 10.10.2020 hatte der Verein der Jagdreiter Fulda und der Jagdherr Christoph Gerk geladen.

An die 70 Reiter folgten der Einladung und konnten einen ereignisreichen Tag hinter der Taunus- und Vogelsbergmeute mit ca. 35 Hunden erleben. Viele Änderungen mussten vorgenommen werden, damit dieses Event überhaupt möglich wurde. In der aktuellen Lage unter Corona, waren viele Vereine nicht in der Lage, solch ein spektakuläres Ereignis zu organisieren. Der Verein der Jagdreiter Fulda scheute keine Mühen, die Jagd unter den aktuellen Bestimmungen durchzuführen, welches den Reitern und Meuten zu Guten kam.

Geritten wurde in drei Feldern. Als Schleppenleger ritten Sabine Walter, Julia Walter, Matthias Walther, Willibald Müller und Sandra Roth. Das erste Feld führte Christopher Wehner an, als Schlusspikeur fungierte Hubertus Birkenbach. Das zweite Feld wurde von Tjaard Wies angeführt, den Abschlusspikeur ritt hier Nicole Lis. Im dritten Feld führte in gewohnter Manier Sybille Kunze die Reiter an, die Abschlusspikeure waren hier Claudia Raeder & Yvonne Benckert.

Pünktlich um 12.00 Uhr konnte bei angenehmen Jagdwetter das etwas andere Stelldichein zu Pferd im Schlosshof zelebriert werden. Feierlich konnte der Jagdherr Christoph Gerk die Reiter, Meuten, Bläser, Schirmherr, Helfer, Unterstützer und einzelne Zuschauer begrüßen.

Durch die 1. Vorsitzende Sabine Walter, wurde dem Jagdherren, die neue ins Leben gerufene

"Plastronnadel der Jagdherren" als Anerkennung und Wertschätzung verliehen. 

Anschließend ordneten sich die Reiter in ihre Felder und begaben sich auf den Weg zur 1. Schleppe, die wie gewohnt ohne Hindernisse zum Einfinden und warm werden diente. Auf den folgenden Schleppen bis zum Stopp galt es, schön geschmückte, wechselnde Hindernisse zu überwinden. Da es keine Zuschauerführung gab, war der Tross, welcher den Reitern folgte klein. Am Stopp angekommen, ging dieser auch zügig vorbei, da man auf dem Pferd sitzen blieb, um den Abstand zu wahren.

Die anschließende Schleppe hatte es in sich, mit 5 direkt aufeinander folgenden Hindernissen, bei gutem Geläuf, konnte so mancher Reiter das Adrenalin in sich verspüren. Da es wegen der Situation nicht so viele Jagden gab, war das Grundtempo der Hunde auch etwas spritziger. Die vorletzte Schleppe musste abgebrochen und im Schritt sicher zu Ende geritten werden. Der Grund war ein reiterloses Pferd, das durch das Reiterfeld mischte, dieses konnte beherzt vom Jagdherren gefangen und gesichert werden. Die letzte Schleppe fand wie gewohnt ihr Ende bei einem Bügeltrunk am Eichenzeller Türmchen. Am Schlosshof im Schritt angekommen, konnten die Hunde neben dem Halalifeuer den verdient Pansen angehen. Nachdem die Pferde und Hunde versorgt waren, gab es weitläufig in der Remise eine Stärkung, ehe jeder seine Heimreise antreten durfte. Auch wenn man auf gewohntes verzichten musste, so war es auf jeden Fall ein Erfolg den Sport im Freien gemeinsam zu tätigen. Vieles was ausfallen musste, wie die Jagdparty und das Jagdgericht, werden zukünftig bestimmt wieder nachgeholt, wenn die Zeit dafür ist.

2020
2020
Bildschirmfoto_2020-10-16_um_22.42.21
E71BAD22-FF44-4B51-9D92-2A9A9FA1C0A7
640D2339-74D8-4661-9736-EDE0CD5449D8
14387A88-6720-4D13-B356-9CC3BAFA61FE

Abzeichen Lehrgang mit abschließender Heuschleppe  11.06.2020 - 14.06.2020

 

Unter diesem Motto konnten nach einigen Monaten ohne Vereinsleben, dass Corona bedingt zum erliegen kam, die Jagdreiter Fulda voller Vorfreude ein Abzeichen Lehrgang mit anschließender Heuschleppe, über das lange Fronleichnam Wochenende auf dem Hofgut Schackau organisieren. Die Lockerungen der Landesregierung in Verbindung mit dem Einhalten der Regelungen machten es möglich, vier schöne Tage zu Pferd in der Rhön zu verbringen. Lehrgangsleiter Tjaard Wies teilte die Teilnehmer in zwei Gruppen ein. In denen über die Tage die praktischen und theoretischen Lerninhalte vermittelt wurden. Theorieunterricht konnte bei schönem Wetter im Innenhof des Hofgutes stattfinden. Der fachliche, pferdebezogene Teil wurde von Tjaard und Erik übernommen. Für die Teilbereiche Haftung & Organisation konnte Dr. Konstantin Mettenheimer gewonnen werden. Das Thema Brauchtum und Meute wurde ausführlich von Willibald Müller vorgetragen. Der praktische Unterricht zu Pferd fand ebenfalls in zwei Gruppen statt. Eine Gruppe ritt auf der Hindernis Wiese im Springtraining, um die Sprunganlage und die reiterlichen Eigenschaften zu verbessern. Die andere Gruppe war im Gelände und trainierte das Weg- und Anreiten an die Gruppe, wechselnde Gegebenheiten im Gelände, Wasserdurchritte, reiten im Straßenverkehr und trainierten die Übernahme einer Feldführung. Der Lehrgang fand seinen Abschluss mit der theoretischen Prüfung am Sonntag morgen und der anschließenden praktischen Prüfung, welche durch die Heuschleppe abgenommen wurde. Durch die Corona Beschränkungen betraten die Jagdreiter Fulda Neuland. Zum Stelldichein wurde zu Pferd auf der großen Wiese geladen. Hier fanden sich ca. 47 Reiter bei herrlichem Wetter ein. Alle waren voller Vorfreude, da es die erste Veranstaltung seit Monaten dieser Art war. Gespannt warteten alle Reiter auf die Equipage der Taunus-Meute mit ihren Hunden. Als diese eintrafen spielten die Parforcehorn Bläser Petersberg zum Besten. Master of Hounds Brigitte Roggendorf begrüßte die Reiter und brachte 10 Koppeln Fox Hounds für die Jagd mit. Hausherr Matthias Rippert und Lehrgangsprüfer Erik Schlaudraff dankten den Landwirten, begrüßten alle Gäste und teilten organisatorisches mit. So ritten Willibald Müller & Matthias Rippert als Schleppenleger für die 6 bevorstehenden Schleppen. Das 1. Feld führten Katrin Mehner und Christopher Wehner an. Das 2. Feld (Lehrgangsteilnehmer) wurde von Prüfer Erik Schlaudraff angeführt. Für den medizinischen Beistand begleitete  Ärztin Diana Wehner das Jagdgeschehen. So konnte bei strahlendem Sonnenschein zur Heuschleppe aufgebrochen werden. Die Schleppen wurden sehr diszipliniert geritten, die Hunde waren auf der Spur, als hätte es nie eine Corona Pause gegeben und die Pferde galoppierten eifrig dahin.

Am Stopp angekommen gab es für jeden Reiter einen Bügeltrunk, in gleichem Zuge fing es stark an zu regnen, welches das Geläuf nochmal verbesserte. Der Regen sollte nicht mehr Enden, so wurden alle verbleibenden Schleppen durchnässt geritten. Zur großer Freude aller kamen alle unversehrt am Halali an, hier konnte den Hunden der wohlverdiente Pansen zum Curee gereicht werden.

Zum Abschluss wurde in der weitläufigen Scheune für die Reiter gegrilltes angeboten. Bei dem ein oder anderen Getränk wurde sich angeregt über die Jagd unterhalten, die mal anders ausfiel. Ohne Sprünge, Stelldichein zu Pferd und Vereinsleben mit Sicherheitsabstand waren neue Herausforderungen, die aber sehr gut umgesetzt wurden. Die Lehrgangsteilnehmer konnten abschließend ihren Lehrgang krönen, da alle 11 Teilnehmer erfolgreich bestanden haben. Somit endete ein schöner Jagdtag, den jede zu genießen wusste.

Ein besonderer Dank gilt allen Helfern, Unterstützern, Fotografen, dem Hausherren Matthias Rippert, dem Lehrgangsleiter Tjaard Wies mit den Referenten Dr. Konstantin Mettenheimer, Willibald Müller, dem Prüfer Erik Schlaudraff, den Parforcehornbläsern Petersberg, Ärztin Diana Wehner, den Landwirten, der Taunusmeute, sowie dem Team um den Vorstand der Jagdreiter Fulda.

7DE2399B-5AB5-4EEF-B960-40D9DA6CC443
77BA9C95-6AD4-417D-953B-E76E4D960A36
13CFA8FD-6D55-48B1-B4A0-111DE3C7294F

Vereinsjagd der Jagdreiter Fulda Samstag den 12.10.2019

 

Nach regenreichen Tagen konnte bei herrlichem Wetter die Jagd auf der diesjährig optimierten Jagdstrecke geritten werden. 

Es folgten ca. 64 Jagdreiter der Einladung des diesjährigen Jagdherren Heinrich Weiß und fanden sich zum Stelldichein im Schloss Fasanerie ein. Angeführt von den Hunden der Equipagen Taunusmeute und Vogelsbergmeute wurde in 3 Feldern, die 7 Schleppen mit einem Stopp in Dassen im Fuldaer Umland in Feld und Wiese geritten. Abwechslungsreiche 21 Hindernisse forderten Pferd und Reiter auf der Strecke. Als Schleppenleger waren Matthias Rippert, Willibald Müller, Hubertus Birkenbach und Christoph Gerk unterwegs.

Das 1. Feld ritt unter der Führung von Klaus Becker und Katrin Mehner.

Im 2. Feld lag die Führung bei Matthias und Sabine Walter.

Komplementiert wurde das 3. Feld unter der Führung von Sybille Kunze mit Schlusspikeur Christopher Wehner. Die Zuschauerführung leitete in gewohnter Weise Thorsten Krämer, musikalisch umrahmt wurde die Jagd durch die Rallye Rheingau. Den Reitern der berittenen Staffel DRK sei ein Dank für ihren Dienst ausgesprochen. Zum Halalisprung wurde am Turmhof ein Bügeltrunk gereicht, ehe es zum Curee in den Schlosshof ging.

Nach dem Schüsseltreiben im Schlosscafe, konnte ausgiebig auf der Jagdparty in den Räumlichkeiten des RC Fulda gefeiert werden. Hierzu wurde ein sehr schmackhaftes Jagdessen von der Familie Trabert / Zimmermann gesponsert. Bei einem amüsanten Jagdgericht wurden die Fehler verschiedener Reiter geahndet. Der Ereignisreiche Jagdtag endete für die Reiter auf der Tanzfläche.

IMG_3887
IMG_E3915
Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.29.22

Heuschleppe Sonntag den 28.07.2019

 

Hoch sommerliche Temperaturen veranlassten den Jagdherren Reinhold Schulz, das Stelldichein zum Wohle der Hunde und Pferde vorzuverlegen und schon um 9.00 Uhr zu starten.

Der Einladung folgten 20 Reiter, die in 5 Schleppen, bei leichten Hindernissen, den Hunden der Vogelsbergmeute durch das schön Rhöner Land ritten.

Der 1. Jagdhornbläserkorps Petersberg umrahmte die Jagd musikalisch.

Im Anschluss an die Jagd traf  man sich im Innenhof des Hofguts Schackau zum Grillen.

Ein schöner Jagdtag ging zu Ende.

IMG_3897

Frühjahrsjagd Sonntag den 5.Mai 2019 auf Hofgut Schackau

 

Die Vorzeichen standen ganz anders. Am Tag zuvor wurden bei Schneegestöber und Eiseskälte die Hindernisse aufgebaut und geschmückt. 

Am Tag der Jagd bot sich ein komplett anderes Bild. Bei sehr angenehmen Frühlingswetter folgten ca. 32 Reiter der Einladung

des Jagdherren Christopher Wehner und fanden sich zum Stelldichein im Innenhof des Hofguts Schackau ein.

Die neue Streckenführung der Jagd bot auf 15 km mit 5 Schleppen Abwechslungsreiches.

So gab es einen Steilhang und einen Bachlauf. Das Feld ritt hinter den Hunden der Taunusmeute musikalisch komplementierten die Rallye Rheingau den Jagdtag. Nach vollendeter Jagd trafen sich die Reiter im Innenhof zum Grillen. Im Anschluss wurde im dort befindlichen Zwergensaal zur Stärkung ein Hot Whiskey getrunken. Eine gelungene Frühjahrsjagd ging zu Ende.

IMG_3904
22a1ed5e-ab1d-4294-b677-7e81b075c681
IMG_3898

Trainingstage Severloh mit der Taunusmeute 21.03-24.03.2019

 

Auch in diesem Jahr konnte das herrliche Gelände der Südheide als Trainingsort für die Jagdreiter dienen.

So war man ein paar Tage mit den Pferden in angenehmer Gesellschaft von morgens bis abends unterwegs. Wie auch in den Jahren zuvor wurden die Trainingstage mit den Freunden der Taunusmeute durchgeführt.

Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.34.37
IMG_3907
Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.34.24
Bildschirmfoto_2020-02-15_um_21.45.04
Bildschirmfoto_2020-02-15_um_21.15.24
Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.32.32

Jubiläumsjagd 20 Jahre Jagdreiter Fulda

am Samstag den 13.09.2018 auf Schloss Fasanerie 

 

Kaiserwetter hatte der Jagdherr Thorsten Krämer zum Jubiläum bestellt. Er sollte recht bekommen. Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein bei angenehmen Temperaturen, davon konnte sich jeder einzelne der knapp 80 Reiter, welche der Einladung folgte überzeugen. Ein jagdliches Frühstücksbuffet, wie es seines gleichen sucht, wurde auf der Sommerterrasse angeboten. Begleitet von der Rallye Rheingau hielt Pfarrer Andreas Frisch eine wunderschöne Hubertusmesse. Nach Grußworten der hessischen Hausstiftung, dem Pferdesportverband Hessen und der Taunusmeute wie Vogelsbergmeute ging es auf die 7 Schleppen. Als Schleppenleger ritten Christoph Gerk und Hubertus Birkenbach. Das 1. Feld führte Klaus Becker, der von Feldpikeurin Yvonne Rininsland begleitet wurde. Das 2. Feld führte Matthias und Sabine Walter. Im 3. Feld übernahm Familie Reder die Feldführung. Als Schlusspikeur ritt Uwe Möbel mit. Nach erfolgreicher Jagd mit über 20 Hindernissen trafen die Reiter im Schlosshof zum Curie ein. Das Schüsseltreiben mit anschließender Jagdparty bis in die Morgenstunden fand einen würdevollen schönen Rahmen im Schlosscafe zu dem Dieter Kunze die passende Musik auflegte.

Bildschirmfoto_2020-02-15_um_21.44.38
Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.30.15
Bildschirmfoto_2020-02-15_um_21.46.07

Trainingstage Severloh mit der Taunusmeute 08.03-11.03.2018

 

Wie auch im vergangen Jahr, traf man sich in der Südheide mit der Taunusmeute zu den Trainingstagen. Das abwechslungsreiche Gelände bildet beste Trainingsmöglichkeiten für Reiter und Hund.

Auf den Tag genau konnte der Verein der Jagdreiter Fulda sein 20 jähriges Vereinsjubiläum mit 50 Gästen ausgiebig feiern. Hier gab es vieles aus den Jahren zu erzählen

Bildschirmfoto_2020-02-15_um_22.48.29
Bildschirmfoto_2020-02-15_um_22.48.20

Vereinsjagd der Jagdreiter Fulda Samstag den 14.10.2017

 

Eine Jagd wie aus dem Bilderbuch. So fanden sich am 14.10.2017 ca. 65 Reiter im Schloss Fasanerie ein, um der Einladung der Jagdherrinnen Sybille Kunze und Sabine Walter zu folgen. Es wurde hinter den Hunden der Taunusmeute & Vogelsbergmeute geritten . Die Zwei-Meute-Jagd führte über 7 Schleppen, die Christoph Gerk legte. Musikalisch umrahmte den Jagdtag die Rallye Rheingau. Das 1. Feld wurde von Yvonne Rininsland und Klaus Becker angeführt. Im 2. Feld folgten die Reiter Katrin Mehner. Die Jagdherrin Sybille Kunze führte das 3. Feld an. Das Geläuf führte bei sommerlichen Temperaturen über schöne Schleppen und fand sein Ende am Turmhof bei einem Bügeltrunk. Im Schritt ging es zum Paradehof von Schloss Fasanerie. Hier bekamen die Hunde ihr Curee beim Halalifeuer. Auf der Terrasse vom Schloss ging es zum Schüsseltreiben, das mit einer Tombola endete. Am Abend feierten die Reiter mit Jagdgericht und Jagdessen im Vereinsheim RC- Fulda. Es heißt die letzten hätten kurz vor Sonnenaufgang den Weg nach Hause gefunden.

 

 

Bildschirmfoto_2020-02-15_um_22.17.13
Bildschirmfoto_2020-02-13_um_21.36.53
Bildschirmfoto_2020-02-15_um_22.18.41